Geld verdienen mit Affiliate Marketing. Mache 2018 zu deinem Erfolgsjahr

Affiliate-Marketing

Geld verdienen mit Affiliate-Marketing

Eigentlich ist es sehr einfach. Es geht beim Affiliate Marketing um die Vermittlung von Kunden. Dabei sind Website-Betreiber die sogenannten Affiliates, die Kunden z.B. zu einem Online-Shop schicken. Das ganze funktioniert über sogenannte Partnerprogramme. Vereinfacht gesagt, ihr macht Werbung für Produkte eines Unternehmens und bekommt dafür eine Vergütung.

Um ein Affiliate-Business aufzubauen, benötigt ihr einen Blog oder eine Homepage. Sehr zufrieden bin ich mit Checkdomain. Ihr könnt günstig mehrere Domains kaufen und ganz einfach mit z.B WordPress aufbauen. Ihr habt auch immer einen genauen Überblick, wieviele Besucher eure Homepage generiert.

Sicher dir auch jetzt meinen Kurs für Einsteiger

 

Hier ein Beispiel für ein Affiliate Business. Auf dieser Seite werden so genannte Partnerprogramme benutzt wie z.B das Check24 Partnerprogramm. Dort bekommt man schon für einen Vergleich, den der Kunde macht Geld. verlinkt man einen , der ein Partnerprogramm anbietet. Auf der eigenen Website oder dem eigenen Blog baut man diese Affiliatelinks ein. Diese habe in der Regel eine eindeutige ID, damit der Shop automatisch erkennen kann, dass der Besucher von einem bestimmten Affiliate geschickt wurde.

Klickt nun ein Besucher auf einen dieser Affiliatelinks und kauft dann in dem betreffenden Shop etwas, dann bekommt man als Affiliate eine Provision dafür ausgezahlt. Oft ist es ein prozentualer Anteil am Bestellwert des Kunden.

So zahlt z.B. Amazon  oder eBay zwischen 1 und 10 Prozent des Produktpreises an den Affiliate aus, der diesen Kunden zu Amazon geschickt hat. Bei anderen Partnerprogrammen können es auch feste Euro-Vergütungen pro Kauf sein.

Affiliate Marketing ist an sich recht einfach aufzubauen, aber es dauert schon einige Zeit, bis man damit wirklich gute Einnahmen erzielt. Das wichtigste an einer Affiliate Homepage ist Traffic. Und bis man genügend Traffic generiert hat, dauert es seine Zeit.

So funktioniert Affiliate-Marketing

Wie verdiene ich nun Geld mit meinem Blog bzw. meiner Homepage ohne Geld auszugeben? 

Es gibt viele Möglichkeiten kostenlos mit seiner Webseite Geld zu verdienen.

PPC (Pay per Click)

Das Einfachste und wohl bekannteste ist Google Adsense.

Was ist AdSense?

Mit Google Adsense können Sie als Websitebetreiber Werbeanzeigen auf Ihrer Website schalten und damit Geld verdienen. Dabei garantiert Google durch die Auswahl der Anzeigen und seine AdSense-Programmrichtlinien eine hohe Qualität der Werbebanner. Google wählt mittels eines Algorithmus die Anzeigen für die Website aus und überprüft,ob sie für den spezifischen Content und die konkrete Zielgruppe geeignet sind. Das Design der Anzeigen ist überaus variabel und somit für viele Websites passend.Die Nutzung von AdSense ist für Publisher kostenlos.

Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach. Man bindet Google Anzeigen in seine Webseite ein und wenn jemand diese Anzeige anklickt bekommt ihr Geld. Pro Klick zwischen 0,20 Cent und mehreren Euro. Das Ganze nennt sich dann PPC (Pay per Click). Hat man einen guten Traffic auf seine Homepage, kann da schon ein nettes Sümmchen zusammen kommen.

Wie du Google Adsense bei WordPress einrichtest erfährst du hier

 

SponsorAds

Mit SponsorAds hat man eine Alternative zu Google Adsense. Dies ist auch ein PPC (Pay per Click) Anbieter. Bei SponsorAds muss man keine Kriterien erfüllen und kann ganz einfach Banner und Textlinks einfügen. Die Vergütung ist nicht so hoch wie bei Adsense, aber auch eine sehr gute Einnahmequelle.

Linkvermietung

Bei der Linkvermietung geht es darum, dass Webseitenbesitzer auf deiner Homepage bzw. deines Blogs Werbung schalten. Dafür bekommt du entweder eine einmalige Vergütung oder eine passive Vergütung. Ein guter Anbieter ist z.B SeedingUp.

Bei Kauf oder Miete von Verlinkungen ist es wichtig, dass du sehr behutsam vorgehst. Kaufe nicht zu viele Links zu schnell ein und schaue auch, ob die Seite bereits viele Links ausgehend hat. Achte auf einen natürlichen Linkmix und gehe dabei nicht zu voreilig und nicht zu schnell vor, sondern lasse dir eher etwas Zeit. Google sieht es nicht so gerne, wenn man Links kauft oder vermietet.

Außerdem ist es auch immer wichtig zu prüfen, ob dir die Seite überhaupt etwas bringt (bzgl. Traffic) und ob diese abgestraft oder sauber ist. Dies kannst du mit SEO Tools wie z.B Sistrix oder PageRangers.

Partnerprogramme

Eine sehr lukrative Einnahmequelle sind sogenannte Partnerprogramme. Ein riesen Anbieter für Partnerprogramme ist Affilinet. Dort gibt es Programme die PPC (Pay per Click) PPL (Pay per Lead/Anfrage) und PPS (Pay per Sale/Verkauf) vergüten, z.B wenn jemand einen DSL Tarifvergleich macht oder sich über eine private Krankenversicherung über eure Homepage informieren möchte, bekommst du dafür Geld. Meldet euch einfach kostenlos an und nutzt die Partnerprogramme. Sehr zu empfehlen ist das Check24 Partnerprogramm.

Kleine Spende 🙂

Einen Blog zu pflegen kostet sehr viel Arbeit und Zeit und natürlich auch Geld. Wenn es dir hier gefällt unterstütze mich doch mit ein paar Euro 🙂
Danke!