Der Traum von der Selbstständigkeit

Der Traum von der Selbstständigkeit: Verdienen Selbstständige wirklich so viel Geld?

Viele träumen davon, selbstständig sein, der eigene Chef, viel Geld, dickes Auto und Freiheit. So stellen sich viele die Selbstständigkeit vor. Aber ist es wirklich so einfach?

Laut einer Studie von 2017 verdient jeder vierte mehr als 2.900 Euro netto und jeder Zehnte sogar mehr als 4.500 Euro netto im Monat. Hört sich erstmal toll an. Aber so wirklich netto ist es dann doch nicht. Man muss auch bedenken, dass Selbstständige sich privat versichern müssen, was sehr teuer werden kann, nicht in die Rentenversicherung einzahlen und privat vorsorgen müssen. Aber naja, das muss man ja heutzutage sowieso bei der tollen Rentenpolitik.

Es gibt derzeit ca. 4.2 Millionen Selbstständige in Deutschland. 875.000 verdienten 2017 maximal 1100 Euro monatlich. Für 258.000 liefen die Geschäfte sogar noch schlechter: Sie verdienten höchstens 500 Euro. Um ihren Lebensunterhalt sichern zu können, haben Selbstständige Anspruch auf Hartz 4, worauf viele angewiesen sind.

Kommen wir mal zu den Vor- und Nachteilen einer Selbstständigkeit.

Vorteile:

Es gibt viele Vorteile, die natürlich auch reizen. Hat man eine gute Idee kann man sehr viel Geld verdienen. Man geht entspannter zur Arbeit, denn niemand kann mir was vorschreiben, ich kann meinen Tag so gestalten wie ich will. Das ist einer der häufigsten Gründe, warum sich Leute selbstständig machen. Kein Chef der nervt, das Arbeiten ist einfach viel entspannter. Man geht mit einem anderen Gefühl zur Arbeit, ein Gefühl von Freiheit, denn man macht es gerne. Viele machen ja auch ihr Hobby zum Beruf.

Aber wo Vorteile sind, sind auch Nachteile.

Nachteile:

Die größte Sorge ist immer Geld. Man muss immer zusehen, dass man genug Umsatz macht und Geld verdient. Denn man muss wie gesagt privat vorsorgen, denn man bekommt keine Rente. Die Meisten z.B Gastwirte stehen bis ins hohe Alter hinter der Theke.

Selbstständige arbeiten statistisch gesehen länger als Angestellte. Es gibt selten welche, die einen 8 Stunden Arbeitstag haben. Sie kommen zuerst und gehen zuletzt und sind auch noch am Wochenende am arbeiten. Auch wenn man genug Geld nach Hause bringt, was bringt mir das viele Geld, wenn ich keine Zeit für meine Familie habe.

Je nachdem welche Unternehmensform ich wähle hafte ich auch mit meinem Privatvermögen z.B bei einer Kommanditgesellschaft (KG). Bei einer GmbH brauche ich erstmal 25000 € Startkapital um starten zu können.

Kommen wir zu den Kosten. Natürlich kassiert man nicht nur die Kohle, sondern drückt auch einiges ab. Der Staat bedient sich ordentlich und man zahlt eine Menge Steuern, z.B Einkommenssteuer, Gewerbesteuer und Umsatzsteuer. Machen wir mal ein Beispiel: Erwirtschaftet der Unternehmer 100000 € im Jahr, zahlt er ca. 30000 € alleine Steuern. Dazu kommen noch weitere Kosten wie z.B Mitarbeiter, Steuerberater Energiekosten, Miete, Pacht usw. Also unterm Strich bleibt nicht mehr soviel übrig, je nachdem was man macht.

Dann brauche ich erstmal eine Idee. Wie oben schon gesagt, es gibt fast alles. Man muss ein Produkt oder eine Dienstleistung schaffen, die hohe Nachfrage und geringe Konkurrenz hat, dann hat man eine gut Chance. Früher gab es z.B viele kleine Elektronikläden, die wurden dann irgendwann von großen Unternehmen wie Saturn und Berlet, die ein riesen Kapital haben und ein riesen Sortiment anbieten können kaputt gemacht. Wer einen Fernseher haben will, geht nicht in den Tante Emma Laden nebenan, sondern in einen großen Laden.

Was ist nun besser? Angestellter sein oder die Selbstständigkeit?

Also wenn man einen sicheren Job hat und ein geregeltes gutes Einkommen sollte man den Job erstmal behalten. Das Einkommen ist zwar begrenzt, aber es kommt jeden Monat, ob ich jetzt den ganzen Monat krank bin oder nicht. Natürlich ist es heute nicht mehr einfach einen gut bezahlten und sicheren Job zu bekommen. Viele Berufe sind unterbezahlt und sicher ist auch so gut wie nichts mehr. Die Ansprüche werden immer höher, es wird immer stressiger und hektischer.

Was man natürlich probieren kann ist sich nebenberuflich selbstständig machen, so wie ich es gemacht habe. Natürlich habe ich dafür ein bisschen Geld und viel Zeit investieren.

Fazit:

Die Selbstständigkeit ist nicht so einfach wie man denkt. Dazu gehört viel mehr als einfach nur “Geld machen”. Probiere vielleicht erstmal nebenberuflich zu starten und vielleicht wird ja irgendwann daraus die hauptberufliche Selbstständigkeit.

In meinem Kurs erfährst du, wie man es schaffen kann

Kleine Spende 🙂

Einen Blog zu pflegen kostet sehr viel Arbeit und Zeit und natürlich auch Geld. Wenn es dir hier gefällt unterstütze mich doch mit ein paar Euro 🙂
Danke!