DSGVO 2018

Was ist überhaupt die DSGVO?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), ist eine vom Europäischen Parlament, dem Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission beschlossene Verordnung mit dem Ziel, die Rechte für EU-Bürger hinsichtlich des Datenschutzes zu stärken und zu vereinheitlichen. Ziele sind:

  1. Der Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Verkehr solcher Daten.

  2. Der Schutz der Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen und insbesondere deren Recht auf Schutz personenbezogener Daten.

  3. Sicherstellung, dass der freie Verkehr personenbezogener Daten in der Union aus Gründen des Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten weder eingeschränkt noch verboten wird.

Dieser Rechtsrahmen ersetzt die derzeitige EU-Datenschutzrichtlinie (95/46/EG) mit zusätzlichen bislang geltenden Anforderungen. Die neue EU-Datenschutzregelung erweitert den Geltungsbereich des EU-Datenschutzrechts auf alle Unternehmen auch außerhalb der EU, sobald diese Daten von EU-Bürgern verarbeiten.

Ab dem 25.05.2018 gibt es einige neue Richtlinien.



Wie wirkt sich die DSGVO nun auf das Affiliate Marketing aus?

Verwendung von Cookies

Zukünftig wird jedem Internetnutzer beim ersten Aufruf einer Affiliate Website noch vor der ersten Platzierung eines Cookies ein Hinweis auf die Verwendung von Cookies dargestellt werden, bei dem der User dann die Wahl hat, dem zuzustimmen oder es abzulehnen. Ich nutze in Zukunft dasfür das WordPress Plugin “Cookie Notice”. Die Zustimmung muss dann per Opt-In abgefragt werden. Opt-In bedeutet dabei, dass im Fall einer Checkbox diese nicht bereits mit einem Häkchen versehen sein darf. Falls der User das Opt-In ablehnt, darf er für die Website auch nicht gesperrt sein, wie es aktuell bei Adblockern bereits einige Verlagshäuser durchführen.

Zudem muss der Websitebetreiber sogar den Nutzern, die ihre Opt-In-Einwilligung bereits erklärt haben, jederzeit auch ein Opt-Out anbieten, was einen zusätzlichen Aufwand darstellt.

Es stellt sich also die Frage, wie Affiliates zukünftig Geld verdienen wollen, wenn gegebenenfalls aus einer gewissen Unsicherheit ein großer Anteil der Internet-User kein Werbeeinverständnis per Opt-In gewährt und sogar in den Browsern Cookies deaktivieren? Affiliate Marketer verdienen ihre Provision durch Cookies. Selbiges gilt dann übrigens nicht nur für Cookies, sondern auch für andere Trackingmethoden.

Zudem wird das stringente Einhalten der neuen E-Privacy-Richtlinien gerade für kleine Website-Betreiber und Affiliates einen erheblichen Aufwand zur Anpassung ihrer Websites darstellen.

Genau die selbe Frage stellt sich aber auch für die User, ob diese nicht davon genervt sein werden, auf jeder Website ein extra Werbeeinverständnis geben zu müssen, da dieses neue Surfverhalten ja auch eine Veränderung der bisherigen Gewohnheiten darstellt. Es nervt mich bereits jetzt schon. Natürlich, die Meisten stimmen einfach zu, weil sie gar nicht wissen was das ist, aber wer sich ein bisschen damit auskennt, stimmt nicht zu und der Besucher ist “nichts wert”.

Es bleibt abzuwarten wie es weiter geht mit dem Affiliate Marketing. Auch als Betreiber eines Shops mache ich mir natürlich Gedanken.